Schlagwort-Archive: Informationsfreiheit

Access to information, participation and justice in environmental matters in Latin America and the Caribbean – language proposals

 
Via:
 
On 4 March 2018, the negotiating committee adopted the final text of the regional agreement. The authentic copies of the text are being prepared and will be made public in short.
Advertisements

Access to information, participation and justice in environmental matters in Latin America and the Caribbean

Access to information, participation and justice in environmental matters in Latin America and the Caribbean. Towards achievement of the 2030 Agenda for Sustainable Development (LC/TS.2017/83). Economic Commission for Latin America and the Caribbean. 144 S.
 
Via:

Weitere Klage gewonnen: Wissenschaftliche Dienste von Landtagen auskunftspflichtig. Frag den Staat

Anspruch auf Übersendung des durch den Wissenschaftlichen Dienst des Landtags Rheinland Pfalz erstellten Gutachtens „Landesgesetzlichen Grundlage für Live-Stream-Übertragung kommunaler Rats- und Ausschusssitzungen“. Urteil. Verwaltungsgericht Mainz. 23 S.

FragDenStaat ./. Landtag Rheinland-Pfalz. Auf Anfrage nach dem Transparenzgesetz muss der Landtag Gutachten seines Wissenschaftlichen Dienstes herausgeben.

Via:
https://netzpolitik.org/2018/erfolg-vor-gericht-wissenschaftliche-dienste-von-landtagen-auskunftspflichtig/
und
http://blog.fragdenstaat.de/2018/landtag-rlp-transparenz/

Freedom of information, freedom of expression – Local Statement on International Human Rights Day. By the Delegation of the EU to China

Betr. „the deterioration of the situation with respect to freedom of information and freedom of expression and association, including with respect to online activity“
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Peking, Michael Clauss, dazu:
 

Sea Shepherd Australia, nach erfolgreichem FOI-(Freedom of Information-)Verfahren – Video von blutigem japanischen Walfang im Südpolarmeer veröffentlicht

Video von blutigem japanischen Walfang im Südpolarmeer veröffentlicht

Australien zensierte jahrelang. Videoclip beweist Japans illegale Waljagd
https://www.n-tv.de/panorama/Videoclip-beweist-Japans-illegale-Waljagd-article20156436.html

Sea Shepherd Australia hatte unter Berufung auf das FOI vom Department of Immigration and Border Protection die Freigabe des folgenden Videos verlangt
„One piece of video footage from each of the video footage obtained by the Department of Immigration and Border Protection (then the Australian Customs and Border Protection Service) of Japanese whaling activity taken from the patrol vessel Oceanic Viking in the Southern Ocean in the period of 31 January 2008 to 12 February 2008, excluding any confidential or personal information and any footage of people.“
und das EDO NSW (Environmental Defender’s Office New South Wales) eingeschaltet.

Die Entscheidung des Australian Information Commissioners:
http://www6.austlii.edu.au/cgi-bin/viewdoc/au/cases/cth/AICmr/2017/48.html

Pressemeldungen:

Horrific whaling footage released under FOI – Defending the public’s right to know
http://www.edonsw.org.au/whaling_footage_foi

Sea Shepherd releases suppressed Australian Government whaling footage – mit Link zum Video
http://www.seashepherd.org.au/news-and-commentary/news/sea-shepherd-releases-suppressed-australian-government-whaling-footage.html

Verfassungsbeschwerde gegen das Transparenzgesetz Rheinland-Pfalz: Ausschluss von Wissenschaft, Forschung und Lehre aus dem gesetzlichen Zugangsanspruch; anonyme Antragstellung nach dem Informationsfreiheitsgesetz

 
Wendet sich „gegen zwei Regelungen, die seit Einführung des Gesetzes Anfang des Jahres in Rheinland-Pfalz gelten: Zum einen müssen Personen, die Auskunft bei einer Behörde beantragen, ihre Identität erkennen lassen. Zum anderen sind Hochschulen des Landes größtenteils vom Informationszugang ausgeschlossen.“
 
Beschwerdeschrift:
Verfassungsbeschwerde gegen das rheinland-pfälzische Transparenzgesetz. Open Knowledge Foundation Deutschland. Verfahrensbevollmächtigt: MMR Müller Müller Rössner. 81 S.
 
Gegen die Lex FragDenStaat: Wir reichen Verfassungsbeschwerde gegen Transparenzgesetz Rheinland-Pfalz ein
 

BVerfG Urteil zum Parlamentarischen Informationsanspruch, Fragerecht von Abgeordneten

BVerfG Urteil zum Parlamentarischen Informationsanspruch, Fragerecht von Abgeordneten bezügl. Angelegeneheiten im Verantwortungsbereich der Bundesregierung.
Gegenstand: Kleine Anfragen von Bundestags-Abgeordneten und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Deutschen Bahn AG sowie Schriftliche Fragen und Kleine Anfrage zur Finanzmarktaufsicht.
BVerfG, Urteil des Zweiten Senats vom 07. November 2017 – 2 BvE 2/11 – Rn. (1-372)

Pressemitteilung:
Die Bundesregierung hat Auskünfte zur Deutschen Bahn AG und zur Finanzmarktaufsicht zu Unrecht verweigert
http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/bvg17-094.html